Tarifvertrag ig metall 2018 schleswig holstein

Publisert

Im Gegensatz zu dem, was von den Mainstream-Medien festgestellt wird, gibt es in diesem Abkommen keine Arbeitszeitverkürzung. Wenn isolierte Mitarbeiter ihre Arbeitszeit individuell reduzieren, kann der Chef andere dazu bringen, in der gleichen Maßnahme länger zu arbeiten. Mit der Regel von 13 Prozent (oder 18 Prozent) hatten wir schon gesehen, wie sie massiv genutzt und oft überschritten werden kann. Allerdings findet der Chef immer Opfer, die sich nicht wagen, sich seinen Wünschen zu widersetzen. Und das verschlimmert den Trend zur immer größeren Arbeitszeit. Die neuen Regeln gelten für Auszubildende, die ihre Ausbildung nach dem 31. Dezember 2012 beenden. Die Lehrlingsvereinbarung läuft vom 1. Juni 2012 bis zum 31. Dezember 2014. Schließlich wies Helga Schwitzer, Mitglied des IG-Metall-Vorstands, auf die wichtige Rolle der Sozialpartner auf Der Betriebsebene hin. Sie betonte, dass es ihre Verantwortung sei, die einzelnen Punkte des Pilotabkommens aus Baden-Württemberg umzusetzen.

Am 22. Mai 2012 begrüßte Frau Schwitzer in einer Pressemitteilung auch den mit der VGZ erzielten Kompromiss zur Verbesserung der Bedingungen für Leiharbeitnehmer in der Metall- und Elektroindustrie. Mit den neuen Zeitplänen, dem Spielraum für differenzierte Quoten und dem möglichen Übersteigen, dem System des globalen Volumens, dem Schutz von Unternehmen vor “Zuschlägen”, den diversifizierten Auswirkungen der “individuellen Wochenarbeitszeit” (IRWAZ) etc. verfügen die Chefs über ein optimales Registerspektrum, um die Unterschiede zwischen den Kategorien der Mitarbeiter weiter zu verstärken. Ganz zu schweigen davon, dass für die Delegierten des Betriebsrats die Überprüfung der Einhaltung der Vereinbarungen noch komplizierter geworden ist: Wie kann man endgültig einen “Mangel an qualifizierten Arbeitskräften” feststellen, der eine Überschreitung der festen Quote für die Zahl der Beschäftigten bei 40 Stunden rechtfertigen würde, oder sogar: Was ist ein “Hightech-Unternehmen”? Wer bestimmt die Definition? Nach welchen objektiven Kriterien stellt man fest, dass ein Arbeitnehmer über eine “Schlüsselqualifikation” verfügt und dass die Unternehmensleitung ihnen daher eine Verkürzung der Arbeitszeit zeitgemäß verweigern kann? Im Mai 2012 unterzeichneten die Sozialpartner der deutschen Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg einen neuen Tarifvertrag. Die Beschäftigten in der Industrie erhalten Lohnerhöhungen, und die Vereinbarung sieht auch neue Regelungen für Leiharbeitnehmer und Auszubildende in metallverarbeitenden Betrieben vor. Sie hat eine Laufzeit von 13 Monaten und dient als Pilotvereinbarung für andere Regionen. Ende desselben Monats wurde außerdem eine gesonderte Vereinbarung über Leiharbeitnehmer in der Branche geschlossen. * Übersetzung IVP. Posted Saturday 17 February 2018: www.internationalviewpoint.org/spip.php?article5374 Nach wochenlangen erbitterten Kämpfen ist endlich ein Tarifvertrag für die deutsche Metall- und Elektroindustrie abgeschlossen. Die Arbeitnehmer konnten höhere Löhne und flexiblere Arbeitszeiten sichern. Nur wenige Tage später wurde auch ein weiterer Tarifvertrag unterzeichnet, diesmal für Leiharbeitnehmer in der Branche.